Zurück

Lippe erzählt!

Projektförderung ist abgeschlossen.

Hintergrund
Kinder im Frühbereich, Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, aus bildungsfernen Familien und mit Lernschwierigkeiten haben häufig einen Förderbedarf in der Sprachkompetenz. Im Kreis Lippe existierte zum Projektstart kein einheitliches Sprachförderkonzept. Die Stiftung Standortsicherung unterstützte deshalb das Vorhaben der Lippe Bildung eG und des Bildungsbüro des Kreises Lippe, ein kreisweites Konzept einer bedarfsgerechten Sprachförderung zu schaffen, das sowohl den kindlichen Frühbereich wie die Primarstufe und die Sekundarstufe I einschließt.

Inhalt
Professionelle und ehrenamtliche ErzählerInnen nutzen die alte Kunst des Erzählens als Schlüssel zu Sprachgebrauch und Sprachkompetenz. Das Erzählen wird in diesem Projekt als Mittel zur sprachlichen Auseinandersetzung eingesetzt. Als Inhalte dienen Märchen und Mythen, die in jedem Kulturkreis als Kulturgut vorhanden sind.

Verlauf
Unter dem Motto: "erzählen – zuhören – weitererzählen" hörten Kinder ein Schuljahr lang wöchentlich internationale Märchen. Sie erzählten sie nach und erfanden eigene Geschichten. Aus Zuhörern wurden Erzähler, die Sprache als Schlüssel zur Welt erlebten. Als Grundlage diente das erfolgreich durchgeführte und evaluierte Projekt ErzählZeit aus Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Kristin Wardetzky. Das Projekt "Lippe erzählt" griff diese Erfahrungen auf und hat in einem derzeit bundesweit einmaligen Vorhaben dieses Konzept kreisweit in lippischen KiTas, Grund- und Hauptschulen etabliert. Mit Ende des Projekts in 2013 sind neun professionelle und 29 ehrenamtliche Erzähler ausgebildet worden. Im Laufe der dreijährigen Laufzeit konnten über das Projekt 800 Kinder gefördert werden.

Lippe erzählt
Andrea Freitag erzählt ihre Geschichte von der Ostsee. Der Workshop der Ehrenamtlichen ist im vollen Gange.

Verantwortliche
Die Projektentwicklung und -durchführung wurden durch die enge Zusammenarbeit des Bildungsbüros und der Bildungsgenossenschaft als wichtige Akteure im regionalen Bildungsnetzwerk sowie durch die Kooperation mit dem Landestheater Detmold und dem Kaschlupp ermöglicht. Kurzfristig ist als Partner auch die Stiftung Eben-Ezer hinzu gekommen, die u.a. auch Räumlichkeiten für die Workshops der Erzählerinnen und Erzähler zur Verfügung stellt.
Ihr Ansprechpartner in allen Fragen rund ums Projekt ist Herr Gomm, Tel: 05231 / 62-4841.

Finanzierung
Die Finanzierung ermöglichte die Stiftung Standortsicherung. Die Projektbeteiligten brachten darüber hinaus weitere Eigenleistungen für die Projektleitung und –begleitung ein. Die Nachhaltigkeit und Fortführung über das Projektende hinaus wurde u.a. durch die Einbindung ehrenamtlich Tätiger sichergestellt.

Informationen zum Projektabschluss finden Sie in der Pressemitteilung

Aufgrund des großen Erfolgs des Projekts, wird es zukünftig als "Lippe erzählt II" fortgeführt.  

Road-Trip durch Bosnien

Road-Trip durch Bosnien

Luise Rist war jüngst im Rahmen des Programms „Lippe liest“ der Stiftung „Für Lippe“ in der Region zu Gast und hat im Gymnasium Leopoldinum Detmold, im Stadtgymnasium Detmold sowie in der Sekundarschule in Horn aus ihrem spannenden und berührenden Erstlingswerk „Rosenwinkel“ gelesen.

Erzählworkshop

Kleine Erzählprofis

Die finalen TeilnehmerInnen des lippischen Vorlesewettbewerbs der Grundschulen haben auf Einladung der Stiftung "Für Lippe" an einem Erzählworkshop teilgenommen.

Gemeinsames Kochen

Gemeinsames Kochen

Projektdurchlauf Jung trifft Alt findet seinen erfolgreichen Abschluss mit einem kulinarischen Höhepunkt.